Patienteninformation

« Zurück

HHV-1 und HHV-2 - Herpes simplex-Virus

Herpes simplex-Viren sind häufige Ursachen rezidivierender Infektionen mit Beteiligung von Haut, Mund, Lippen, Augen und Genitalien. Die Übertragung von HSV findet durch engen Kontakt zu Personen statt, die aktiv Viren ausscheiden. Die Erstinfektion erfolgt meist in der Kindheit. Bei 80 bis 90 % der Erwachsenen sind Antikörper gegen das Virus nachweisbar. Etwa 40 % erleben mindestens einmal eine als Bläschen sichtbare Reaktivierung. Ist die körpereigene Immunabwehr eingeschränkt, zeigen sich die Symptome häufiger.

Man unterscheidet zwei Haupttypen des Herpes-simplex-Virus (HSV):

  • HSV Typ 1 verursacht vor allem Lippenbläschen
  • HSV Typ 2 führt vornehmlich zu Genitalherpes

Grundsätzlich können aber beide Herpes simplex-Viren jedoch die gleichen Erkrankungen auslösen.

Die Erkrankung beginnt meist schleichend. In der Regel werden die Erreger zunächst vom Immunsystem ausgeschaltet. Betroffene bemerken die Infektion deshalb oft zunächst nicht.

Die Haut rund um die betroffene Stelle beginnt zu spannen und zu jucken. Ist der Bereich im Gesicht von Herpes betroffen, können Einschränkungen beim Sprechen auftreten und der Mund kann nicht richtig geöffnet werden. Die betroffene Stelle rötet sich und es dauert nicht lange, bis sich die ersten Bläschen bilden. Der Juckreiz wird stärker und die infizierte Stelle kann sich vergrößern. Die Bläschen härten mit der Zeit aus und können einreißen, was besonders schmerzhaft ist und oft mit Blutungen einher geht. Solange die Bläschen nicht mit Schorf bedeckt sind, können sich andere Personen an ihnen durch Berührung infizieren.

Allgemeines Krankheitsgefühl sowie Abgeschlagenheit können Begleiter der Herpesinfektion sei. Die Bläschen können sich auch auf den Wangen, dem Naseneingang, den Ohrläppchen und im Augenbereich ausbreiten. Um die Gefahr dauerhafter Hornhauterkrankungen zu vermeiden, sollte im Falle einer Infektion mit Augenbeteiligung unbedingt ein Augenarzt aufgesucht werden.

Es gibt Möglichkeiten, die Erkrankung gezielt zu behandeln, das Virus vollständig aus dem Körper zu entfernen ist jedoch nicht möglich - Herpesviren verbleiben nach einer Ansteckung lebenslang im Körper.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum

Privatpraxis Dr. med. Adrian Stoenescu