Patienteninformation

« Zurück

Procain-Schmerztherapie

Erste Karriere machte Procain bei verwundeten Soldaten im Ersten Weltkrieg: Mit Erstaunen wurde registriert, dass nicht nur die Schmerzen rasch nachließen, sondern – so die Überlieferung – die Behandelten sich zusätzlich gut regenerierten und einige unerklärlicherweise sogar ihre ursprüngliche Haarfarbe wiedererlangten.

1940 entwickelte der Düsseldorfer Arzt Ferdinand H. Huneke die Neuraltherapie, zu der er – wie heute noch praktiziert – Procain (Novocain®) injizierte. Rund zehn Jahre später stellte die Bukarester Ärztin und Naturwissenschaftlerin Professor Dr. Ana Aslan bei der Behandlung rheumatischer Beschwerden fest, dass Procain nicht nur die Gelenkschmerzen älterer Patienten, sondern auch eine Reihe typischer Alters- und Verschleißkrankheiten linderte oder sogar beseitigte: Die Behandelten wurden insgesamt vitaler, ihre Haut frischer und ihre Gedächtnisleistungen besser.

Ana Aslan (1897-1988) war eine rumänische Ärztin und Gerontologin. Als Professorin für Innere Medizin in Bukarest gründete Aslan 1945 das Staatliche Institut für geriatische Forschungen und Gerontologie in Bukarest. Sie entwickelte ca. 1946–1956 eine nach ihr benannte, heute nur noch in der Naturmedizin verwendete gerontologische Therapie, in der der Einsatz von Procain eine wesentliche Rolle spielt. Die Injektionen sollten nach Aussagen ihrer Befürworter den vorzeitigen Alterungsprozess im menschlichen Organismus beeinflussen können (aus Wikipedia).

Bekannt seit hundert Jahren, startet Procain zurzeit ein hoch interessantes Comeback.

Eigenschaften von Procain

  • schmerzlindernd, schmerzdistanzierend
  • vitalisierend, heilungsfördernd
  • antioxydativ
  • entzündungshemmend
  • nervenschützend, beruhigend ausgleichend


 


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum

Privatpraxis Dr. med. Adrian Stoenescu