Patienteninformation

« Zurück

Liebscher & Bracht Schmerztherapie

Die häufigste Ursache von Schmerz ist die Fehl- oder Überbeanspruchung der Muskulatur, die zu Gelenkproblemen führt.

Gemessen an den 40 Kilometern Fußmarsch pro Tag unserer Vorfahren, bewegen wir uns heute viel zu wenig. Da es also an der Quantität (Menge) mangelt, haben wir auch im Bereich der Bewegungsqualität (Wert) ein mindestens genauso großes Problem.

Nach nun 25 Jahren Spezialisierung und Fokussierung auf die Bewegungsqualität schätzen Roland Liebscher-Bracht und Dr. med. Petra Bracht, dass die Menschen in Deutschland, in der gesamten westlichen Welt und zunehmend auch in den anderen industrialisierten und computerisierten Ländern, heute ihre genetisch vorgesehenen Bewegungsmöglichkeiten, die bei voller Nutzung 100 Prozent betragen, durchschnittlich gesehen nur zu erschreckenden 10 bis 20 Prozent nutzen. Selbst wenn wir den oben beschriebenen krankmachenden Einfluss der damit einhergehenden verringerten Quantität weglassen, passiert mit der Gesundheit der Menschen noch etwas anderes, das bislang so gut wie unbekannt ist: Fehlende Bewegungsqualität führt zu Schmerzen und Verschleiß

Mit der Liebscher-Bracht-Schmerztherapie lassen sich durch exaktes Diagnostizieren der Ursache akute Schmerzen auf ein Minimum reduzieren oder sie verschwinden ganz - ohne Medikamente und Operationen. Die noch relativ junge Methode wirkt bei über 90 Prozent der am häufigsten auftretenden Schmerzen, z.B. bei Rückenschmerzen, Hüftschmerzen, Knieschmerzen, Kopfschmerzen und Schulterschmerzen.

Praktisches Vorgehen der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Zunächst werden durch die spezielle Schmerzpunktpressur (Druckmassage auf den Schmerzpunkt) die Warnschmerzen beseitigt oder stark verringert. Das zeigt Ihnen, dass nicht Ihre eventuell vorhandene Schädigung, sondern der (schlechte / untrainierte) Zustand Ihrer Muskeln für Ihren Schmerz verantwortlich ist.

Anschließend bekommen Sie geeignete, sogenannte Engpassdehnungsübungen gezeigt, mit deren Hilfe Sie die erreichte Schmerzfreiheit immer intensiver für die Zukunft einprogrammieren können. Danach steht Ihnen bei Bedarf noch eine speziell hierfür geschaffene Bewegungslehre zur Verfügung, die Sie wie einen Sport betreiben können. Damit können Sie Schmerzfreiheit, gesunde Gelenke und eine gesunde Wirbelsäule - verbunden mit guter Beweglichkeit - bis ans Lebensende erreichen (abgekürzter Artikel aus der CoMed von Sept. 2008).

Nach meiner Erfahrung sind 5-6 Sitzungen sinnvoll, die im Akutfall täglich, bei lang andauernden Schmerzen wöchentlich, durchgeführt werden müssen.

Die Erfolge der „Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht“ sind sofort sichtbar bzw. spürbar. Bereits nach der ersten Sitzung berichten Patienten über eine 30-80% Linderung der jahrelangen Schmerzen.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum

Privatpraxis Dr. med. Adrian Stoenescu