Patienteninformation

« Zurück

Chiropraktik-Instrument-Technik (CIT)

Durch die Verschiebung von Gelenken werden Nervenbahnen eingeengt und komprimiert. Es kommt einer Störung der Reizleitung und damit des Informationsflusses zwischen Gehirn und Erfolgsorgan. Meistens bleiben die Symptome lange Zeit unbemerkt. Wenn die Bewegungen jedoch in eine bestimmte Richtung eingeschränkt sind, sich Körperregionen kraftlos anfühlen oder gar schmerzhaft sind, kann eine Gelenkverschiebung (Subluxation) vorliegen. Damit der Körper sich nicht an eine Schonhaltung gewöhnt, die oftmals wegen der schmerzhaften Bewegungseinschränkungen angenommenen wird, sollte man die Subluxation(en) schnellstmöglich behandeln lassen.

Die Chiropraktik-Instrument-Technik (CIT) gehört zu den ältesten und meist angewandten Techniken der amerikanischen Chiropraktik. Die CIT besteht aus dem gezielten Impuls eines Chiropraktik Instruments genannt Activator, mit dem der Behandler nach genauer Untersuchung Subluxationen sanft und schonend justieren kann. Der Impuls zieht sich wellenartig durch das Gewebe und löst eine tiefergehende Wirkung aus. Die Krafteinwirkung kann am Activator individuell eingestellt werden. Dadurch ist diese Technik auch zur Behandlung von Säuglingen, Kindern sowie Osteoporose- und Schlaganfall Patienten geeignet – ebenso für Angstpatienten.

Mit CIT wird schnell eine optimale Bewegungsfreiheit mit spürbarer Leistungssteigerung erreicht. Ebenso führt die Behandlung mittels Chiropraktik-Instrument-Technik zu einer Vitalisierung, zur Lösung von physischem und psychischem Stress, zu einer verbesserten Durchblutung, zur Entkrampfung und Regeneration von Muskulatur und Gelenken sowie zu einer Mobilisierung der Selbstheilungskräfte.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum

Privatpraxis Dr. med. Adrian Stoenescu