Verstopfung / Obstipation

Verstopfung (Obstipation) bezeichnet den erschwerten, zu seltenen oder unvollständigen Stuhlgang (Defäkation).

Genaue Grenzen zwischen normaler Stuhlfrequenz und Verstopfung zu finden, ist in der Regel sehr schwierig. Die meisten Menschen haben jedoch mindestens dreimal in der Woche Stuhlgang.

Neben der Häufigkeit des Stuhls ist auch seine Beschaffenheit von großer Bedeutung. Ist der Stuhl zu fest, können durch zu starkes Pressen beispielsweise Hämorrhoiden entstehen.

Bei circa 90 % der Betroffenen findet sich keine erklärende Ursache. Und selbst bei Betroffenen mit schwerwiegender Verstopfung wird nur in 30 % der Fälle die Ursache ermittelt.

Symptome – Beschwerden bei Verstopfung / Obstipation

Folgende Symptome und Beschwerden können zusammen mit einer Verstopfung auftreten:

  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Pressen
  • Harter Stuhl
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung
  • Gefühl der Enge am After (anorektale Enge)
  • Manuelle Unterstützung nötig
  • Weniger als drei Stuhlgänge pro Woche

Meine Diagnostik als Arzt bei Verstopfung / Obstipation

Grundlage meiner Diagnostik ist Ihre Krankengeschichte (inkl. Befunden, z. B. Labor-, Röntgenbefunden) sowie ein einstündiges ärztliches Gespräch mit Ganzkörperuntersuchung.

Der nächste Schritt ist eine naturheilkundliche Darmdiagnostik (PSE, HRV, keine Darmspiegelung), die ich stets vor der Labordiagnostik durchführe. Dadurch gewinne ich einen ersten Überblick über Ihre gesundheitliche Situation. Zudem ist es dadurch möglich, die Labordiagnostik auf die notwendigen Untersuchungen zu beschränken.

Im Rahmen der Labordiagnostik führen wir u. a. folgende Leistungen durch:

  • spezielle Stuhldiagnostik (mikrobiologische Stuhlflora-Untersuchung; Malabsorption; Leaky-Gut-Diagnostik; Darm-Immunabwehr)
  • spezielle Blutdiagnostik (Immunabwehr wie z. B. TH1/TH2-Balance; LTT-Immun u. a.)


Soweit notwendig, werden weitere diagnostische Maßnahmen (Koloskopie/Darmspiegelung etc.) veranlasst.

Meine Therapie als Arzt bei Verstopfung / Obstipation

In Abhängigkeit von Ihrer persönlichen Situation und den Ergebnissen der Labordiagnostik setze ich folgende therapeutische Leistungen ein:

Phase I – Milieu säubern und Entgiftung ankurbeln


Phase II – Wiederaufbau der Darmflora über 3 Monate

  • Darmflora-Aufbau mit Probiotika, Peptiden, Phytotherapeutika
  • Psychosomatische Therapie (Stichwort: Bauchhirn)
  • Chirotherapie nach Dr. Ackermann (ein Atlas-Axis Problem kann eine Kohlenhydrat-Unverträglichkeit verursachen)
  • Erstellung eines individuellen Bewegungsplans
  • Homöopathie als Nosodentherapie