Meine Strategie bei Borreliose

Meine 4-Säulen-Therapie

1. ANTIBIOTIKUM als Pulstherapie

Beispiele: Amoxicillin, Clarithromycin, Minocyclin, Azithromycin, Doxycylin (wird immer noch als Standard empfohlen), Tinidazol (in Fettdruck hervorgehoben sind die Antibiotika, die ich am häufigsten finde und rezeptiere).

In manchen Fällen muss ich gleich zu Beginn der Therapie das Antibiotikum intravenös applizieren.

Der Therapieerfolg wird durch die immunologische Laboruntersuchung LTT / Elispot Borrelien regelmäßig kontrolliert.

2. PFLANZLICHE PRÄPARATE mit enzündungshemmender Wirkung

Samento, Banderol, Karde, Engelwurz u.a.

3. HOMÖOPATHISCHE PRÄPARATE (Borrelien Nosoden)

Sehr gerne verschreibe ich die IST-Zecken-Komplexpräparate von Dr. Fonk, als hervorragende und sanfte Therapieergänzung (Bezugsquelle: Klösterl-Apotheke München).

4. IMMUNABWEHRSTÄRKUNG

  • Vitalstoffe, Spurenelemente (nach Labor)
  • Intervall-Hypoxie-Hyperoxie Therapie (IHHT)
  • Naturheilkundliche Verfahren (Ozon, Schröpfen, Colon-HydroTherapie etc.)
  • Lebensberatung, Auffindung und Auflösung von emotional belastenden Konflikten (z.B. mittels PSE-Psychosomatischer Energetik)
  • Ganzkörper Hyperthermie (nur Vermittlung)

FAZIT

DIE BORRELIOSE IST EINE MULTISYSTEMKRANKHEIT, DIE MULTISYSTEMISCH ZU BEHANDELN IST.